Lesedauer: 6 Minuten

Ist das iPhone 8 wasserdicht? Der Hersteller Apple verspricht: Ja – Allerdings nur in einem bestimmten Rahmen. Wir erklären, was das Phone locker aushält, was Du lieber nicht damit tun solltest und was Du sonst noch zu dem Thema wissen musst.

iPhone 8: Geschützt nach IP67

Das iPhone 8 ist mit der internationalen Schutzklasse IP67 klassifiziert. Was das heißt? Die erste Zahl, 6, gibt an, dass das Handy vollständig vor Staub und Schmutz geschützt ist. Die zweite Ziffer dreht sich nun um den Wasserschutz.

Die 7 bedeutet, dass das iPhone 8 vor Wasser geschützt ist. Allerdings nur in einem bestimmten Maße – Wie auch die Angaben von Apple auf derer Website klar stellen: Das iPhone 8 ist bis zu 1 Meter Tiefe und für bis zu 30 Minuten wassergeschützt.

Was heißt das genau?

Es heißt, dass das Handy nicht komplett wasserdicht ist aber dennoch Schutz für zeitweilige Wasserbelastung bietet. Gerätst Du mit dem iPhone 8 beispielsweise in einen kurzen Regenschauer, lässt es in die Toilette fallen oder schüttest deinen leckeren Cocktail drüber, sollte es kein Problem darstellen.

Wir haben den Test gemacht

Wir haben das iPhone 8 einem kurzen Test unterzogen und das Handy für ein paar Sekunden ins Wasser getaucht. Das Ergebnis: Das iPhone hat den Badegang gut überstanden und funktioniert nach wie vor einwandfrei.

Ist das iPhone 8 wasserdicht? Better save than sorry!

Auch, wenn das Handy geschützt ist und bei Nässe nicht direkt kaputt geht, solltest Du nicht allzu leichtfertig damit umgehen. Halte Dich lieber an das Motto: “Sicher ist sicher” und vermeide es, das Handy absichtlich in Wasser einzutauchen oder Nässe auszusetzen. Auch unseren Test solltest du lieber nicht nachmachen.

So entgehst Du unnötigen Schäden und sorgst für eine längere Lebensdauer und Stabilität Deines Phones.

iPhone 8 wasserdicht: So vermeidest Du Flüssigkeitsschäden

Neben grundsätzlicher Vorsicht, gibt es noch ein paar Dinge, die du auf alle Fälle lassen solltest:

Ist das iPhone 8 wasserdicht? Darauf solltest du achten!

Was tun, wenn das Handy doch nass geworden ist?

So sehr wir auch aufpassen, ein Handy kann schnell mal nass werden. Wenn Dir das passiert, schalte es aus und trocknet es anschließend mit einem weichen Tuch ab. Falls Du das Sim-Fach öffnen willst, warte damit bis das Handy vollständig getrocknet ist.

Die Anschlüsse deines Handys befreist Du von Nässe, indem du das Phone leicht gegen deine Hand klopfst. Aufgepasst: Verwende zum Trocknen der Anschlüsse keine Wattestäbchen oder Papiertücher. Diese können Partikel im Handy zurücklassen und es schädigen.

Handy trocknen: ohne Watte, dafür mit kalter Luft

Lege das Handy stattdessen in einen trockenen Bereich mit leichter Zirkulation. Noch schneller geht es, wenn Du es vor eine Lüftung mit kaltem Luftstrom platzierst. Aber Achtung: Nutze zum Trocken keine externe Wärmequelle, wie beispielsweise einen Föhn. Auch das kann zu Schäden am Gerät führen.

Auch wichtig: Ob mit Kabel oder Wireless Charger Lade dein Handy erst wieder auf, wenn es vollständig getrocknet ist.

Von Meerwasser und gechlorem Wasser solltest du das iPhone lieber fern halten.

Pool & Meer: Lieber ohne iPhone planschen

Lust auf Meer oder baden im Pool? Hier solltest Du besonders Acht geben. So gerne wir unseren Badespaß auch mit netten Bildern festhalten wollen – Wir können Dir nur raten, darauf zu verzichten und dein Handy im Trockenen liegen zu lassen.

Der Grund: Salzwasser, ebenso wie mit Chlor versetztes Wasser, greift das Handymaterial an. Auch der Chip im Inneren des iPhones kann irreparabel davon beschädigt werden.

Kontakt mit schädlichen Flüssigkeiten vermeiden

Neben Salzwasser und gechlortem Wasser, schaden jedoch noch einige andere Flüssigkeiten deinem iPhone. Laut Apple solltest Du den Handykontakt mit folgenden Flüssigkeiten definitiv vermeiden:

Diese Flüssigkeiten schaden dem iPhone 8

Und wenn Dein Handy doch mit einer dieser Flüssigkeiten in Kontakt gekommen ist?

Ist Dein Handy doch mit einer der oben genannten schädlichen Flüssigkeiten in Kontakt gekommen, solltest Du Folgendes machen:

  1. Handy ausschalten
  2. Mit einem weichen, leicht mit Leitungswasser angefeuchtetem Tuch reinigen
  3. Reicht Leitungswasser nicht aus: Etwas sensitive Seife und lauwarmes Wasser verwenden
  4. Aufpassen, dass in die Öffnungen des Handys (z.B. dem Ladeanschluss) kein Wasser eintritt
  5. Mit einem weichen Tuch abtrocknen
  6. Mehr Infos dazu findest Du in der Anweisung des Herstellers

Aufgepasst: Das iPhone 8 ist auf der Vorder- und Rückseite beschichtet. Verwende deshalb auf keinen Fall scheuernde Mittel. Diese können die Beschichtung beschädigen und das Handy verkratzen.

Gibt es eigentlich eine Garantie bei Wasserschäden?

Kurz und knapp: nein. Da sich der Wasser- und Staubschutz mit der natürlichen Abnutzung des Handys verringert, besteht bei derartigen Schäden keinerlei Garantieanspruch.

Ist das iPhone 8 wasserdicht – Zusammenfassung

This slideshow requires JavaScript.

Das iPhone 8 ist nicht 100% wasserdicht aber immerhin in einem gewissen Rahmen wassergeschützt. Und zwar in bis zu 1 Meter Tiefe und bis zu einer Dauer von 30 Minuten.

Trotzdem sollte man lieber Vorsicht walten lassen. Auch, weil bei Wasserschäden kein Garantieanspruch besteht. Sollte Dein Handy mal nass werden, sieh zu, dass Du es so schnell wie möglich gründlichst trocknest. Und: sei Dir im Klaren darüber, dass sich der Wasserschutz mit der natürlichen Abnutzung des Handys verringert.

Sicher ist sicher!

Insgesamt gilt: Sicher ist sicher! Nur weil das Handy im gewissen Maße vor Nässe geschützt ist, sollte die Funktion nicht ausgereizt werden. So gehst Du sicher, dass es Dir möglichst lange erhalten und voll funktionstüchtig bleibt.

Du willst noch mehr zum iPhone 8 erfahren?

Erfahre hier, warum das iPhone 8 durch seine Leistungsstärke überzeugt und der absolute Kundenliebling ist.

Jetzt unseren ausführlichen iPhone 8 Test lesen!