Lesedauer: 13 Minuten

Liebe Trendsetter & Trendsetterinnen, wir hätten da was für euch: Plogging. Eine tolle Beschäftigung, die Sport und Nachhaltigkeit wunderbar miteinander verbindet. Mehr dazu verraten wir euch in diesem Blogpost.

Plocka + Jogging = Plogging

Doch erst einmal ganz von vorne: Was bedeutet Plogging eigentlich? Here you go: Der Begriff setzt sich aus dem schwedischen Wort plocka (aufheben, auflesen) und dem Wort Jogging zusammen. 

Dadurch lässt sich vielleicht schon erahnen, worum es bei dem Trend geht: Man geht mit einer Tüte bewaffnet joggen und sammelt währenddessen jeglichen Müll vom Boden auf, den man dabei so entdeckt – leere Flaschen, Zigarettenstummel, Elektromüll und alles, was man sonst noch so findet. 

Plogging ist also perfekt, um was für die eigene Fitness zu tun und gleichzeitig die Welt ein kleines bisschen schöner zu machen!

Wie ist Plogging entstanden?

Der sportlich nachhaltige Trend kommt aus Schweden und wurde vom Geschäftsmann Erik Ahlström ins Leben gerufen. Seinen Arbeitsweg bestritt der Schwede stets mit dem Fahrrad – und dabei fiel ihm auf, dass der Müll auf Straße und den Gehwegen einfach nicht weniger wurde.

Durch die tägliche Konfrontation mit dem Müll auf dem Arbeitsweg kam ihm die Idee des Plogging. Kurzerhand stellte er das erdachte Konzept bei Laufgruppen vor – die Reaktion der Läufer und Läuferinnen: Begeisterung. Es konnte also los gehen!

Plogging: Eingesammelter Müll

Plogging goes Social Media

Ahlström zögerte nicht lange und bewarb die ersten öffentlichen Plogging Events via Facebook. Anschließend kam es, wie es bei einem ordentlichen Trend kommen musste: Alles nahm seinen Lauf und Plogging verbreitete sich über die sozialen Medien weltweit.

Wer sich immer noch nicht so richtig vorstellen kann, wie das Ganze aussieht, kann sich diese kurze Reportage vom Weltspiegel ansehen und sich ein besseres Bild machen.

Heute gibt es bereits in vielen Ländern Gruppen und Veranstaltungen zum gemeinsamen Plogging – auch bei uns in Deutschland.

Plogging mit reBuy

Schritt für Schritt unseren Planeten von Müll befreien und etwas Gutes für die Umwelt tun – das spiegelt auch das auf einer Kreislaufwirtschaft basierende Geschäftsmodell und die Visionen von reBuy wider. Denn: Durch den An- und Verkauf von Medien- und Elektronikartikeln wollen wir den Lebenszyklus von gebrauchten Produkten verlängern und die Ressourcen auf unserer Erde schützen.

Und so ist es ganz logisch, dass wir auch Plogging richtig toll finden! Deswegen haben wir uns mit ein drei lieben Influencerinnen zusammengetan – das Ziel dabei: Den nachhaltigen Sport noch bekannter machen und viele weitere Menschen zum Ploggen motivieren. Vielleicht ja auch dich?

Unseren drei Influencerinnen hat das Plogging jedenfalls mächtig Spaß gemacht und ordentlich Müll haben sie auch eingesammelt. Aber schau selbst:

🏃‍♀️🌿 iisabelsophie 🏃‍♀️🌿

Plogging mit iisabelsophie

iisabelsophie zeigt auf Insta, was es heißt nachhaltig zu leben. Grundsätzlich kauft sie vieles gebraucht – auch Elektronik – denn schließlich vermeidet man so unnötigen Müll. Apropos Müll: Nach etwa einer halben Stunde ploggen war ihre Mülltüte bereits halb voll!

“So kann jeder Mensch sich ganz einfach für die Reinigung von unserem Planeten einsetzen. Denn genau das ist es auch, was @rebuy_recommerce tagtäglich tut.”

🏃‍♀️🌿 running.owlmaniac 🏃‍♀️🌿

Tine ist auf Instagram als runnig.owlmaniac bekannt und zeigt uns dort, wie sie Mama-Sein mit ihrer Leidenschaft, dem Laufen, verbindet. Als wahre Läuferin liebt sie natürlich die Natur – kein Wunder also, dass sie am Ploggen große Freude gefunden hat und es fortan häufiger machen will!

 “Es hat mir echt Spaß gemacht. Von einer Spaziergängerin gab es sogar ein richtig herzliches Dankeschön als sie uns beim ploggen sah – tolles Gefühl!”

Plogging mit running.owlmaniac

🏃‍♀️🌿 hannah.nele 🏃‍♀️🌿

Plogging mit hannah.nele

Auch hannah.nele beschert uns auf Instagram regelmäßig mit tollem Content rund um Nachhaltigkeit, Yoga und Co. Hier ihr Fazit zu unserer Plogging-Aktion:

“Wenn du dich also fragst was du heute zur Feier des Tages und eigentlich auch jeden anderen Tag Gutes für unsere Erde, also unser aller zuhause tun kannst, dann sag ich dir Ploggen oder einfach mal das Konsumverhalten überdenken und anfangen gebraucht zu kaufen.”

Und jetzt bist du dran!

Du hast beim Lesen auch Lust auf Plogging bekommen und dir brennt es schon unter den Sohlen? Na, dann nichts wie los! Das praktische an dem Trend ist nämlich, dass du jederzeit alleine loslegen kannst.

Du brauchst nichts weiter als Laufklamotten, Handschuhe und eine Tüte, um den Müll einzusammeln. Auch wo du ploggen gehst, ist ganz dir überlassen – in der Stadt, im Wald, am Strand, über’s Feld: Plogging geht überall.

Und wenn du lieber mit mehreren Leuten zusammen ploggen gehen möchtest, erkundige dich einfach mal, ob es in deiner Gegend bestehende Plogging-Gruppen gibt oder Events dazu stattfinden. Und wenn nicht? Dann trommele einfach selbst ein paar Freunde und Freundinnen zusammen und gründe eine eigene Plogging-Gruppe.

Auf die Plätze, fertig, Plogging!

🏃‍♀️⌚🏃‍♂️

Wearables zum Plogging!

Brauchst du noch eine nachhaltige Fitnessuhr oder Smartwatch, um deine Plogging-Läufe zu tracken? Dann schau doch mal bei uns im Shop vorbei!

⌚ Wearables shoppen ⌚