Lesedauer: 6 Minuten

Jahr für Jahr gibt es neue nachhaltige Trends, die unseren Lebensstil bereichern. Was ist aktuell grün und angesagt? Wir verraten es dir! Hier sind unsere 5 liebsten Nachhaltigkeitstrends 2021:

1. Reparieren leicht gemacht

Nachhaltigkeitstrend: Reparieren

Kaputtes in den Müll schmeißen war gestern – heute ist reparieren angesagt! Dadurch wird unnötiger Müll vermieden und Ressourcen geschont. Kein Wunder also, dass immer mehr Repair Cafés und mobile Reparier-Stationen aus dem Boden schießen. Was es damit auf sich hat? Ganz einfach: Dort finden alle diejenigen Hilfe, die selbst nicht ganz wissen, wie sie ihre kaputten Sachen wieder in Schuss bekommen. Besonders gut gefällt uns übrigens, dass auch immer mehr große Unternehmen einen solchen Dienst anbieten. 

Du benötigst zwar keine Hilfe, hast aber nicht genügend Werkzeug daheim? Da kommt eine weitere coole Innovation ins Spiel: Werkzeug-Stationen, in denen du dir Hammer, Schraubenzieher und Co ganz einfach ausleihen kannst.

Achja: Auch wir bei reBuy setzen auf das Prinzip Reparieren und Weiternutzen. Deswegen kaufen wir gebrauchte Medien und Elektronikartikel an, machen sie wieder flott und schenken ihnen anschließend ein neues Leben.

2. Langstreckenzug statt -flug!

Nachhaltigkeitstrend: Lange Strecken auch mit dem Zug fahren

Sommer, Sonne, ab in den Urlaub? Ja, bitte! Gerade jetzt, nach dem Winter und langem Lockdown sehnen wir uns doch alle nach ein bisschen Strand, Bergen oder Städtetrips, nicht wahr

Allerdings ist uns mittlerweile auch bewusst, dass Fliegen ganz schön viel CO2 verursacht und schlecht für unser Klima ist. Gerade deswegen verzichten immer mehr Menschen auf die Zeit über den Wolken und setzen, sofern es möglich ist, stattdessen auf den Zug. 

Ob nun nach Spanien, Montenegro oder Lettland: Es ist alles per Zug machbar, wirklich! Klar dauert das Ganze dann auch etwas länger, doch dank – mittlerweile solider und gut ausgestatteter – Schlafkabinen kann man beispielsweise prima über Nacht fahren. Und auch die Fahrt tagsüber kann sich lohnen, denn landschaftlich gibt’s bei vielen Zugstrecken wunderschöne Natur zu bestaunen. Sightseeing der anderen Art!

Und weil Langstrecken-Zugfahrten mittlerweile so angesagt sind, gibt es auch schon einige Anbieter und Webseiten, auf denen man sich die passenden Routen individuell zusammenstellen und alle nötigen Tickets organisieren kann. Na, so geht der nachhaltige Urlaub doch gut los!

3. Grüne Banken, grüne Finanzen

Nachhaltigkeitstrend: Grüne Banken

Unser Leben wird immer nachhaltiger. Das zeigt sich bei unserer Ernährung, unseren Konsumentscheidungen, bei der Wahl unserer Stromanbieter und mittlerweile ebenfalls bei den Finanzen. Denn: Neben klassischen Finanzunternehmen gibt es auch immer mehr nachhaltige Banken.

Der Vorteil dabei: Wer Geld bei konventionellen Banken hinterlegt, weiß nie so recht, was diese eigentlich damit machen. Nicht selten wird es für Investitionen in die Waffenindustrie, Kohlekraft oder andere Bereiche gesteckt, die man selbst eigentlich gar nicht unterstützen möchte. Anders ist das bei grünen Banken: Sie fördern mit dem Geld nachhaltige Projekte und setzen es sinnvoll ein. Oft kann man beim Anlegen des Kontos selbst auswählen, in welche konkreten Teilbereiche das Geld fließen darf.

Daneben kommen, je nach Bank, auch noch weitere nachhaltige Vorteile dazu: Beispielsweise Kontokarten aus Bambus statt Plastik oder dass man mit jeder getätigten Bezahlung ein kleines Stück Wald vor der Abholzung schützt.

4. Homeoffice und digitales Arbeiten

Nachhaltigkeitstrend: Homeoffice

Unsere Welt wird stetig digitaler und wenn wir im letzten Jahr eines verstanden haben, dann das: Wir sind bereit für Homeoffice und Flexwork!

In der Tat haben in den letzten Monaten viele kleine und große Unternehmen verkündet, dass sie die Anwesenheitspflicht im Office getrost als Teil der Vergangenheit ansehen und es den Angestellten fortan selbst überlassen, ob diese ins Büro kommen oder nicht.

Das wirkt sich nicht nur positiv auf Arbeitnehmer*innen aus, da sie ihre Arbeitszeit freier gestalten und besser auf ihr Privatleben abstimmen können, auch unsere Umwelt profitiert vom Trend Homeoffice: Autofahrten zum Büro werden seltener, der Berufsverkehr entspannter und auch Geschäftsreisen mit dem Flieger können immer leichter durch digitale Calls und Konferenzen ersetzt werden.

5. Bist du klimaneutral?

Nachhaltigkeitstrend: CO2 neutral

Sicherlich hast du schon mitbekommen, dass immer mehr Unternehmen für Nachhaltigkeit einstehen und dank allerhand Bemühungen komplett CO2-neutral sind, wie beispielsweise auch reBuy.

Der neueste Trend auf diesem Gebiet jedoch: Als Individuum selbst klimaneutral werden. Dazu muss man im ersten Schritt die eigene CO2-Bilanz in Erfahrung bringen. Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht: Im Internet findest du einige Tools und Rechner dafür, beispielsweise den Rechner des Umweltbundesamts.

Wer weiß, vielleicht lebst du bereits so nachhaltig, dass du dich problemlos CO2-neutral oder sogar -negativ nennen darfst. Andernfalls lässt sich die Klimabilanz durch die ein oder anderen Handgriffe und veränderten Lebensgewohnheiten verbessern. Hierzu gibt es viele Websites, die mit Rat und Tat helfen und auch die eben genannte Seite des Umweltbundesamts dient mit passenden Ratschlägen. Wer das Ganze richtig professionell machen möchte, findet mittlerweile auch einige Apps, mit denen man seine CO2-Bilanz tracken und verbessern kann.

🌱🌱🌱

Nachhaltig shoppen bei reBuy

Bei reBuy shoppst du gebrauchte Medien- und Elektronikartikel und schonst dabei die Umwelt!

Zum reBuy Shop 🌱