Lesedauer: 4 Minuten

Die Uni ruft – das Sommersemester steht vor der Tür! Ob Ersti oder kurz vor dem Abschluss, bald heißt es wieder: pauken, Vorlesungen besuchen, Referate vorbereiten und Hausarbeiten schreiben. Damit das Ganze nicht nur eurer Bildung, sondern auch eurer Umwelt zugutekommt, gibt es rund um das Uni-Leben einiges zu beachten. Wir haben fünf einfache aber wirkungsvolle Tipps, wie ihr besonders nachhaltig durch’s Studium kommt.

1. Zubehör für das Studium gebraucht kaufen

Ganz egal, ob Laptop, Fachliteratur, Taschenrechner oder Rucksack – Zubehör, das du für dein studentisches Leben brauchst, muss nicht immer neu sein. Vieles kann man wunderbar gebraucht kaufen. Und das ist nicht nur ressourcenschonend und gut für unsere Umwelt, sondern schont gleichzeitig auch noch deinen Geldbeutel.
Vieles kannst du auch bei reBuy ergattern. Zum Beispiel geprüfte Laptops mit 36 Monaten Garantie, Nachschlagewerke für die unterschiedlichsten Studienfächer oder ein großes Sortiment an Computer-Software und Programmen.

Welcher Laptop passt zu dir? → Klick hier und finde es heraus!

2. Schwing dich auf’s Rad

Ganz egal, ob Laptop, Fachliteratur, Taschenrechner oder Rucksack – Zubehör, das du für dein studentisches Leben brauchst, muss nicht immer neu sein. Vieles kann man wunderbar gebraucht kaufen. Und das ist nicht nur ressourcenschonend und gut für unsere Umwelt, sondern schont gleichzeitig auch noch deinen Geldbeutel.
Vieles kannst du auch bei reBuy ergattern. Zum Beispiel geprüfte Laptops mit 36 Monaten Garantie, Nachschlagewerke für die unterschiedlichsten Studienfächer oder ein großes Sortiment an Computer-Software und Programmen.

3. Essen & Trinken ohne Müll

Statt dir verpacktes Essen auf dem Weg oder am Snack-Stand nebenan zu kaufen, nimm dir lieber dein übrig gebliebenes Essen vom Vortag in einer Lunchbox mit in die Uni. Das schmeckt meist ohnehin am besten und du kommst nicht in die Verlegenheit Essen womöglich noch wegwerfen zu müssen, weil es daheim schlecht wird. Und ansonsten? Los in die Mensa oder Kantine! Auch dort kommt das Essen meist ohne unnötige Verpackung aus. Und zudem hat der kulinarische Uni-Betrieb mittlerweile sehr häufig eine gute Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen.

Gleiches gilt für’s Trinken: nimm einfach immer deine eigene auffüllbare Wasserflasche mit und zapfe dir dein Wasser ganz einfach am Wasserhahn. Und für den Kaffee und Tee zwischendurch: wiederverwendbare Becher to gos sind nicht nur praktisch und nachhaltig, sondern sehen auch noch deutlich lässiger und schicker aus als Pappbecher mit Plastikaufsatz.

4. Papier sparen

Gerade zu Beginn des Studiums ist man noch hochmotiviert und heftet gerne jede Vorlesungsfolie in vollem Glanz im passenden Ordner ab. Im Laufe der Zeit merkt man jedoch: es muss nicht jede Folie einzeln ausgedruckt werden. Das ist nicht nur verschwenderisch, sondern nimmt auf lange Sicht in der Tat ganz schön viel Platz ein. Am besten lässt du es ganz mit dem Drucken und bearbeitest die Folien und anderes Material ganz einfach am Laptop.

Und solltest du zu den Studis gehören, die einfach besser lernen können, wenn sie das Material in der Hand halten und richtig drauf schreiben können: vier bis sechs Folien passen locker auf ein Blatt Papier – wenn du doppelseitig druckst umso mehr. Einen Umwelt-Bonus-Stern oben drauf gibt es für recyceltes Druckerpapier.

5. Langlebige Utensilien zulegen

Füller, Spitzer, Lineal, Kugelschreiber und co. Die gängigen Schreibwaren und Utensilien, die man für ein adäquates Studentenleben benötigt, sind leider zuhauf aus Plastik und alles andere als robust und langlebig. Doch es gibt mittlerweile gute Alternativen, beispielsweise aus Metall oder Holz. Die sind zwar erst einmal ein wenig teurer, halten dafür aber auch deutlich länger und machen somit weniger Müll. Und was Kugelschreiber und Bleistifte angeht: hier eignen sich am besten Modelle, bei denen man ganz einfach die Minen austauschen und sie somit auch langfristig nutzen kann.


Welches ist der perfekte Laptop/Tablet für dein Studium?

Politikwissenschaften, Design, BWL oder doch Kunstgeschichte? Jedes Studium ist anders und somit ist für jedes Gebiet auch ein anderer Laptop geeignet. Damit du für das akademische Leben bestens ausgerüstet bist, stellen wir dir hier die besten Laptops und ihre unterschiedlichen Vorteile in der Nutzung vor.


MacBook Pro

  • Leistungsstärkster Apple Laptop
  • großer Arbeitsspeicher
  • großer Display (13,3″-17″)
  • Besonders gut für Grafikprogramme, Audio-, Video- und Bildbearbeitung
  • Die richtige Wahl, für leistungsstarkes und häufiges Arbeiten

MacBook Air

  • kostengünstigste Apple Variante
  • Lange Akku-Laufzeit (bis zu 12 Stunden)
  • 13,3″ Bildschirm
  • Einfacher Arbeitslaptop
  • Beste Wahl, wenn der Laptop vor allem für das alltägliche Arbeiten genutzt werden soll


MacBook

  • 12″ Bildschirm
  • Kompakteste Apple Variante
  • Scharfe Bildschirmauflösung
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • Gute Mischung aus MacBook Pro und MacBook Air
  • Eignet sich für den alltäglichen Gebrauch aber auch die Nutzung von Grafik-, Video-Software in gewissen Rahmen

Microsoft Surface

  • Vielseitiges, leistungsstarkes Tablet
  • Anschluss für Tastatur vorhanden
  • praktisches Format, sehr transportabel
  • lange Akku-Laufzeit
  • Ideal für unterwegs und tägliche Aufgaben

iPad Pro

  • großes Display
  • Beste Grafik unter allen iPads
  • hohe Rechenleistung
  • bei neueren Modellen können Apple Pencils für kreative Arbeiten genutzt werdent
  • gute Lautsprecher
  • Gut geeignet, wenn man ein leistungsstarke und kreativ arbeiten möchte

iPad Air

  • relativ, dünn und leicht, daher gut transportabel
  • Schneller Prozessor
  • gute Kamera

iPad

  • Leistungsstärker als iPad Air
  • Neuere Geräte haben einen schnelleren Prozessor und bessere Grafik als iPad Airs
  • gut für alltägliches Arbeiten


iPad Mini

  • geringere Leistung
  • kleineres Format
  • Besonders gut für die Freizeit und unterwegs
  • Weniger zum Arbeiten geeignet