Lesedauer: 7 Minuten

Für viele Eltern ist die Corona-Krise besonders vereinnahmend – plötzlich muss neben der eigenen Arbeit eine ganztägige Kinderbetreuung zuhause stattfinden und der Lernstoff aus der Schule vermittelt werden.

Findest du dich aktuell auch in dieser ungewohnten und vielleicht sogar überfordernden Situation wieder? Wir wollen dir in dieser ungewöhnlichen Zeit zur Seite stehen. Deswegen haben wir einen Ratgeber mit vielen Tipps und Beschäftigungsideen für dich zusammengestellt – sogar mit ein paar coolen Insider Tipps unsrer reBuy-Eltern.


Inhalt


Struktur & Tagesplanung für die Kinderbetreuung zuhause

Auch viele unserer reBuyer sind aktuell im Home Office und betreuen gleichzeitig ihre Kinder. Wenn man sie fragt, wie ihnen das möglichst gut gelingt, kommt eine Antwort bei allen wie aus der Pistole geschossen: Struktur. Das sagt auch unsere Campaign Managerin Ouafae:

“Wann arbeite ich und wann ist Spielzeit? Struktur und ein Tagesplan sind das Wichtigste!”

Eine klare Struktur und ein geregelter Tagesablauf machen die Kinderbetreuung zuhause deutlich angenehmer, einfacher und harmonischer. Außerdem vermeidet man durch gute Planung Chaos und Unübersichtlichkeit. Sowohl Eltern als auch Kinder haben durch eine klare Struktur einen Orientierungspunkt und können ihren Tag organisiert bestreiten.

Lege deshalb klare Zeiten für schulische Aufgaben, Pausen und die freie Zeit fest. Am besten orientierst du dich dabei an den gewöhnlichen Schulzeiten deines Kindes. Ferner ist es sinnvoll, wie auch in der Schule, mit einem Stundenplan zu arbeiten und klare Slots für die unterschiedlichen Fächer festzulegen. So vermeidet man ein Durcheinander und Verwirrung.

Tages- und Wochenplan festlegen

Neben dem Stundenplan, der sich rein auf schulische Aufgaben bezieht, kann man aber auch einen allgemeinen Tages- und Wochenplan gestalten. Hierin legt man die Unterrichts- und Lernzeiten fest, genauso aber auch Essenszeiten, besondere Aktivitäten und alles andere, was so ansteht. Den Tagesablauf geht unsere Sales Managerin Ouafae dann jeden Morgen mit ihren Kids durch: wann wird gearbeitet, wann gebastelt, wann gibt es Mittagessen, wann steht der Spaziergang und wann das gemeinsame Spielen auf der Tagesordnung?

Noch ein kleiner Tipp: wer einen Tages- und Wochenplan erstellt, kann diesen zusätzlich mit Klammern oder Symbolen ausstatten, um Highlights und Besonderheiten zu markieren – so bleibt’s für die Kids spannend und sie bleiben motiviert.

Beschäftigung mit Kindern – Beispiel für einen Tagesplan:

Kinderbetreuung zuhause - Beispiel Tagesplan

Was kann man mit Kindern zuhause machen? Ein paar Ideen…

Klare Struktur, geregelter Tagesablauf und gute Wochenplanung – so weit so gut. Doch wie sieht es mit der Freizeit aus? Da heißt es: Kinder beschäftigen! Doch bei so viel Zeit daheim und weniger Möglichkeiten als gewöhnlich, schwinden gerne mal Ideen zur passenden Beschäftigung mit Kindern. Hier deswegen ein paar Anregungen zur Kinderbetreuung und Ideen gegen Langeweile zuhause:

  • Spiele spielen: Selbsterklärend, oder? Also, kramt die Spielekiste hervor und los geht’s! 
  • Lesen oder Vorlesen lassen: Lass die Kids doch mal wieder ein paar Bücher lesen oder schönen Geschichten lauschen. Keine Lektüren mehr parat? Bei reBuy gibt’s eine große Auswahl Kinder- und Jugendbücher und tolle Hörspiele.
  • Kreative Beschäftigung mit Kindern: basteln, werkeln, heimwerken – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Also tobt euch aus und bastelt was Schönes oder stellt selbst etwas her, was man auch im Alltag brauchen kann, beispielsweise Seife. 
  • Bewegung: Auf gar keinen Fall darf die nötige Bewegung fehlen. Geht also raus, macht gemeinsam Sport, spielt fangen und tobt euch aus. Und was ist mit Sport innerhalb der vier Wände? Dafür gibt’s beispielsweise toll Wii-Spiele für die Konsole bei denen man sich körperlich wunderbar verausgaben kann.
  • YouTube Kanäle für besondere Aktivitäten: Auch YouTube eine gute Anlaufstelle. Momentan gibt’s auf der Plattform unzählige Mitmach-Videos – beispielsweise für Kinderyoga, Kinderturnen oder Kindersingen.
  • Gärtnern: Weil’s von der Jahreszeit eh gerade so gut passt: gärtnert ein bisschen. Setzt Samen an und pflanzt Kräuter, Gemüse und andere Leckerein. Ob im Garten, auf dem Balkon oder einfach nur in einem kleinen Pflanzenkübel in der Küche. 
  • Was zum Tüfteln: Rätsel, Experimente, Puzzeln – das macht Spaß und ist gutes Gehirntraining. Wenn du besonders motiviert bist: überlege und gestalte kleine Schnitzeljagten mit kniffligen Rätselaufgaben oder Herausforderungen in den vier Wänden.
  • Kinoabend: Ins Kino gehen ist aktuell nicht drin – dann muss man das Kino eben nach Hause holen. Macht’s euch auf dem Sofa gemütlich, bereitet leckeres Popcorn zu und schaut mal wieder einen schönen Film an. Wer noch Material dazu braucht, findet bei reBuy viele super DVDs und Blu-rays für die Kids und die ganze Familie.
  • Raus gehen: Natürlich sollen Orte mit vielen Menschen gemieden werden – das heißt aber nicht, dass ihr nun gar nicht mehr raus sollt. Gerade ein Ausflug in die Natur tut gerade der ganzen Familie einfach gut.
  • Neues ausprobieren: Nutze die Zeit und lass deine Kids mal was Neues ausprobieren und lernen. Was? Was auch immer dir einfällt oder worauf dein Kind schon immer mal Lust hatte. Hier ein paar Inspirationen: Fernglas zulegen und damit in der Natur auf Erkundungstour gehen, Einrad fahren, eine Sprache oder ein neues Musikinstrument spielen lernen, ein Online-Kurs für eine handwerkliche Fähigkeit machen, usw.
  • Feiern: Auch die Kids brauchen ab und an ausgelassene Stimmung und Party-Time. Also: stellt die Chips bereit, macht coole Beleuchtung an und tanzt und singt zur passenden musikalischen Untermalung. Die findest du in unserem Kindermusik-Sortiment.
  • Gemeinsam kochen: dabei kannst du deinen Kleinen direkt was über unterschiedliche Lebensmittel, Zubereitungsarten und Geschmäcker beibringen. Lass sie dabei auch selbst ein bisschen experimentieren und austesten. Das macht ihnen nicht nur Spaß, sie lernen dabei auch für’s Leben.

 


So klappt’s mit der Kinderbetreuung zuhause stressfrei

✅ (Gegenseitige) Auszeit gönnen

Wenn man so viel Zeit zusammen verbringt wie aktuell, kann es leicht zu Reibereien, Gereiztheit oder Überforderungen kommen. Gönnt euch deswegen alle gegenseitig hin und wieder eine Auszeit und kostet diese ganz bewusst aus.

✅ Internet und moderne Technik nutzen

Habt keine Scheu euch bei der Kinderbetreuung von moderner Technik und dem Internet helfen zu lassen. Möglichkeiten sind, wie bereits genannt, Wii-Spiele oder Youtube-Videos für unterschiedliche Aktivitäten. Cooler Insider-Tipp gefällig? Wovon unser Category Manager Andi und seine Tochter beispielsweise absolut begeistert sind: auf dem YouTube Kanal des Basketball-Vereins Alba Berlin gibt’s täglich neue Kindersport-Videos für unterschiedliche Altersstufen.

✅ Trotz Kinderbetreuung zuhause an dich selbst denken

Home Office, Kinder beschäftigen, Haushalt schmeißen: Eltern haben aktuell unglaublich viel zu tun. Gerade deshalb ist es wichtig, dass du hin und wieder auch mal an dich denkst und deine Bedürfnisse nicht vernachlässigst. Genehmige dir Pausen und mach zwischendurch Dinge, die dir gut tut. Was das sein könnte? In unserem Guide zum sinnvollen Zeitvertreib während der Corona Krise, haben wir ein paar Inspirationen gesammelt.

✅ Auswahl bieten

Ein super reBuy Inside Tipp von Funda, unserer Office Managerin & Mutter einer zweijährigen Tochter: biete deinem Kind immer eine gewisse Auswahl an unterschiedlichen Beschäftigungsmöglichkeiten. Bevor es für Funda an die Arbeit geht, legt sie drei unterschiedliche Spielzeuge (beispielsweise Malzeug, Puppen und ein Puzzle) in je eine Ecke des Kinderzimmers. So wird ihrer Tochter Beschäftigung geboten, gleichzeitig wird sie aber nicht von einer zu großen Auswahl erschlagen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Katrin (@mom.style.3kids) am

✅ Mit Freunden in Kontakt bleiben

Was für dich und deine Freunde gilt, gilt natürlich auch für den Rest der Bande. Sieh zu, dass die Kids mit ihren Freunden in Kontakt bleiben, regelmäßig mit ihnen telefonieren, videochatten, vielleicht mal online was zusammen spielen oder gemeinsam Schulaufgaben erledigen. Auch eine gute Idee: Brieffreundschaften auffrischen oder neue Brieffreundschaften ins Leben rufen.

✅ Gemeinsame Zeit genießen

Wie fühlt sich die Zeit für dich gerade an? Eher eine Belastungsprobe oder doch ganz gut zu bewältigen? Eines ist jedenfalls klar: so viel Zeit mit der Familie wie aktuell hat man sonst selten. Versuch es deswegen wie unsere Graphik Designerin Diana: stell statt dem Stress oder vermeintlich nachteiligen Aspekten das Positive in den Vordergrund und versuch die Zeit zu genießen und es als was Schönes und Besonderes zu betrachten, dass du so viel Zeit mit deinen Lieben hast.

✅ Den Kids Situation erklären und positiv bleiben

Auch für die Kids ist es wichtig zu wissen, was aktuell los ist und warum sie daheim bleiben müssen. Versuche ihnen die Situation deshalb altersgerecht zu erklären. Nicht ganz sicher, wie du das Thema am besten vermittels? Auch hierfür gibt es viele gute Videos auf YouTube oder Internetseiten, beispielsweise die logo! Themenseite vom ZDF.

✅ Ziele festlegen und darauf hinarbeiten

Projekte und Ziele erleichtern deinen Kids die Zeit durch die Corona Krise und schaffen Motivation und Spaß. Frag sie deshalb mal, was sie in der kommenden Zeit für Ziele erreichen möchten oder überlege selbst mit ihnen. Vielleicht gibt es ja ein Instrument oder eine andere Fertigkeit, die sie gerne lernen wollen, eine große Heimwerk-Aktion mit der sie ihr Zimmer aufhübschen wollen oder irgendwas anderes für das bisher zu wenig Zeit war?

Überlegt mal und schreibt einen Plan mit unterschiedlichen Etappen für die Projekte und Ziele auf. Darauf können die Kids dann Verbesserungen und Fortschritte verzeichnen und du kannst sie bei Erfolgen belohnen.

Ideen gegen Langeweile zuhause: an Zielen und Projekten arbeiten

✅ Auch mal was erlauben, was sonst nicht erlaubt ist

Ein weiterer Tipp unsrer Office Managerin Funda: besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Für Funda ein Grund in Corona Zeiten auch mal was zu erlauben, was sonst verboten ist – beispielsweise mit dem Roller durch die Wohnung zu flitzen.

✅ Klare Absprachen für die perfekte Kinderbetreuung zuhause

Triff klare Absprachen mit der ganzen Familie – sowohl mit den Kids, als auch mit deinem Partner/deiner Partnerin. So gelingt es die Struktur und Tagesplanung einzuhalten, Aufgaben und Betreuungszeiten sinnvoll zu verteilen und Unstimmigkeiten und somit auch Verärgerung zu vermeiden.

✅ Auch mal was Besonderes machen und Highlights schaffen

Klar, Struktur und ein geregelter Tagesablauf sind wichtig. Versuch trotzdem ab und an mal was Besonderes mit den Kids zu machen und für Highlights zu sorgen. Dadurch vermeidet man in eine gewisse Trägheit zu verfallen und schafft aufregende Momente, die die Zeit daheim lebhafter macht.

✅ Klarer Arbeitsplätze für Kinder und Eltern

Jeder im Haus sollte einen festen und ungestörten Arbeitsplatz haben. Das fördert die Leistung und Konzentration und du hast bei Calls und Meetings deine Ruhe. Auch wichtig: Schulkinder, während sie Schulaufgaben erledigen, von nicht schulpflichtigen Kindern trennen, damit sie nicht abgelenkt werden.

✅ Kinderbetreuung zuhause: gemeinsam Vorkochen

Nicht so viel Zeit zum Kochen gerade? Dann koche am Abend oder am Wochenende direkt für mehrere Tage vor. Lässt sich super mit der ganzen Familie zusammen machen, man kann die Kinder beschäftigen und ihnen gleichzeitig was beibringen und es spart in den darauffolgenden Tagen immens Zeit.

Kreative Beschäftigung mit Kindern: gemeinsam kochen

Besondere Hilfe nötig? Hotline und Unterstützung im Ausnahmezustand

Die ganzen Tipps und Ratschläge sind ja schön und gut, doch die Folgen der Corona Krise stellen dich und deine Familie vor eine enorme Belastungsprobe? Du bist mit der Kinderbetreuung zuhause überfordert und hast Probleme mit der aktuellen Situation? Für diesen Fall bietet das Bundesfamilienministerium unterschiedliche Hilfestellungen sowie eine Hotline, an die du dich jederzeit wenden kannst. Alle Angaben und Informationen findest du auf der Website des Familienministeriums.