Wir sind uns einig, Smartphone Missgeschicke sind schnell passiert! Ab in die Tasche wo die Schokolade im Sommer schmilzt oder der Kampf gegen scharfe Gegenstände wie ein Schlüssel oder eine Nagelfeile beginnt. Auch kommt es leider doch mal vor, dass man in der Hektik die unseriöse E-Mail nach dem Öffnen nicht löscht, sondern ausversehen auf einen schadhaften Link klickt. Auch die allseits bekannte „Spider App“, die nach der ungeschickten Herausnahme aus der Tasche erscheint, ist heutzutage den meisten Bekannt. Fakt ist daher, wer lange etwas von seinem Handy haben möchte, der muss vorsichtig damit umgehen!

reBuy hat euch darum eine Liste mit nützlichen Handgriffen und Tipps erstellt, wie ihr vorbeugen könnt und das Lieblingsstück am besten schützt.

Öfters mal was Neues – reBuy Tipp #1

Das A und O wenn es um Sicherheit geht, ist eine aktuelle Betriebssoftware! Updates machen es möglichen Angreifern zu einfach, Sicherheitslücken in veralteten Versionen auszunutzen. Dabei geht es so einfach vorzubeugen, durch die automatische Suche in den Einstellungen oder manuell auf der Internetseite des Herstellers nach Systemupdates suchen, um möglichen Gefahren den Weg zu versperren.

Kleiner Aufwand, große Wirkung – reBuy Tipp #2

Mittlerweile gibt es allerhand Apps für den optimalen Schutz! Das ist nicht ganz unnütz, denn mittlerweile sind Smartphones nicht minder gefährdet als Computer. Immer mehr spielt sich auf dem Handy ab, Online Banking, Tickets via App buchen oder einkaufen, je mehr Daten preisgegeben werden, desto mehr Schutz ist notwendig. Sicherheits-Apps enthalten einen Virenscanner, blockieren unsichere Internetseiten und informieren über gefährliche Apps. Daher empfiehlt sich das Angebot namhafter Sicherheits-Apps zu nutzen. Dazu bietet sich diese App oder auch diese App an.

Sperren, was sich sperren lässt – reBuy Tipp #3

Meistens hat es etwas mit Bequemlichkeit oder auch Faulheit zu tun. PIN, Entsperrmuster oder Passwörter – jeder weiß, dass sie sinnvoll sind, doch bei sehr hoher Nutzung, ist die Umständlichkeit einfach zu hoch, 20 x am Tag den Code einzugeben. In diesem Kampf sollte jedoch nicht die Bequemlichkeit siegen. Auch wenn es nervig ist – das Ärgernis ist umso größer, wenn das Smartphone dann doch beim Kaffee trinken vergessen oder entwendet wurde. Das Wunder der Technik bietet inzwischen aber auch den Luxus, das Gerät via „Trusted Face“ oder Fingerabdruck zu entsperren.

Es ist nicht alles Gold was glänzt – reBuy Tipp #4

Passend zu diesem Motto ist unser nächster Tipp, dass es nicht immer auf die Optik ankommt! Niemand möchte sein schickes, neues Smartphone in einem Bumper oder Schutzhüllen verstecken. Auch wenn die komplett umschließenden Hüllen meistens nicht sehr flach sind oder gut aussehen, so sollte man sie trotzdem dem Handy zu liebe benutzen.

Extra Tipp: Hier eigene, individuelle Hülle für dein Lieblingsstück entwerfen!

Risikofaktoren minimieren – reBuy Tipp #5

Datenschnittstellen sind mögliche Gefahren um Datendieben den Zugriff auf das Smartphone zu ermöglichen. Über W-LAN-Hotspots oder Bluetooth können infizierte Werbeinformationen auf das Handy gelangen. Ratsam ist daher, Datenschnittstellen nur mit dem genannten Basisschutz zu benutzen.

reBuy erklärt: Datenschnittstellen werden zum Zugriff auf gespeicherte Daten (interne Datenschnittstellen) bzw. zum Austausch von Daten (extern Datenschnittstellen) benötigt.

Auch vor Schmutz muss man schützen – reBuy Tipp #6

Nicht nur Datenschutz ist bei uns ein Thema – auch vor Schmutz und Keimen kann man vorbeugen. Eine regelmäßige antibakterielle Reinigung ist sehr wichtig. Vom Hersteller gibt es meist günstige, mehrfach verwendbare Reinigungsmassen. Günstige Reinigungsmasse gibt’s beispielsweise schon hier oder auch hier .

 

Jetzt kann der Smartphone-Kampf gegen den Alltag starten!