Das Ausmist-Fieber greift um sich. Ehemalige Lieblingsstücke verstau(b)t im Keller, auf dem Dachboden, oder in Schränken und Schubläden bringen Bewegung in den Geldbeutel. Jedoch ist reCommerce nicht der einzige Trend, der die Deutschen durch den Tag begleitet. Vegane Ernährung und Carsharing sind in diesem Jahr Trend. Bioprodukte kosten ein kleines Vermögen, Carsharing bringt Sparen beim Fahren. Und da wir gerade einen neuen Rekord aufgestellt haben und mittlerweile über 100 Millionen Euro für gebrauchte Dinge an euch ausgezahlt haben, können wir mit gutem Recht behaupten: reCommerce ist ebenfalls Trend.

Veggie everywhere: Soja-Genießer sind hip, Kuhmilch-Trinker sind raus

Nicht nur in Berlin schlägt der Veganismus mächtige Wurzeln. Immer mehr Deutsche schließen sich den bewussten Nicht-Fleischessern an. Teurer Verzicht und billige Völlerei stehen sich oft gegenüber. Seit ich die meiste Zeit in der Hauptstadt verbringe, muss ich gestehen, dass man sich nirgendwo sonst mit Essarten so profiliert wie im Veggie-Zeitalter. Das Verhältnis von Veggies und „den anderen“ ist vergleichbar mit dem von Playstation und Xbox Anhängern. Man muss schon gute Gründe haben, wenn man sich für eine Seite der Macht entscheidet. Überlegt es euch gut, immerhin leben in Deutschland schon weit über 6 Millionen Menschen fleischfrei. Allerdings liegt die finanzielle Schmerzgrenze beim Lebensmittelkauf wesentlich höher. Frisches, biologisch angebautes, fair gehandeltes oder exotisches Essen hat eben seinen Preis.

CarsharingCarsharing: Ein Auto für alle

Mein Haus, mein Boot, mein Auto – meins aber auch, und meins und meins. Autos werden geteilt, das ist heutzutage nichts, worüber man noch diskutiert. Mein Opa wäre da sicherlich anderer Ansicht, schließlich sind Autos doch Statussymbole. Nein, die Zeiten sind augenscheinlich vorbei. Fakt ist, dass ein Carsharing-Fahrzeug im Durchschnitt 4-8 PKWs ersetzt. Allein hierbei kann man erahnen, wie gut das der Umwelt tut. Sich in seinen eigenen Wagen setzen, 5 Minuten zum Lieblingsbäcker fahren und dann auch noch im Halteverbot stehen, ist Geschichte. Mit den Öffentlichen kommt man zwar trotzdem noch billiger, allerdings genießt man den Luxus als Teilautobesitzer günstiger zu fahren, als wäre es sein Eigen. Den ersten deutschen Carsharing-Anbieter gab es übrigens schon 1988!

100 Millionen ausgezahlte Euro zeigen: reCommerce lohnt sich

Es ist amtlich – Ausmisten ist Trend. Die Deutschen legen immer mehr Wert auf einen bewussten und nachhaltigen Lifestyle. Das Beste am reCommerce-Trendsetter-dasein: man wird – im Gegensatz zu den anderen Lifestyle-Trends in 2014 – dafür bezahlt! Findet man eines schönen Sonntages erst einmal die Motivation um den Dachboden oder die Schränke auszuräumen, glaubt man oftmals gar nicht, was man dort findet. Bares Geld! Altes Ungenutztes kann mit wenigen Handgriffen, in kürzester Zeit den Geldbeutel gekonnt aufpumpen. Schon probiert? So einfach geht´s.

Welche Trends sind euch in letzter Zeit besonders aufgefallen? Wie seht ihr deren Mehrwert für unsere Gesellschaft? Wir freuen uns über eure Kommentare!