Was macht knapp die Hälfte der Deutschen Einwohner mit nicht mehr gebrauchten Handys, DVD’s oder Elektroartikeln? Anstatt diese weiterzuverkaufen und davon zu profitieren, wird bares Geld in Kisten gepackt und auf den Dachboden verstaut oder weiterverschenkt. reBuy deckt auf und hat die spannenden Fakten zu dem Gebrauchtverhalten der Deutschen im aktuellen Trendmonitor 2014 präsentiert:

Trendstudie_2014

Wusstet ihr schon,…

… dass 70% aller Deutschen, nicht mehr gebrauchte Dinge gerne verschenken?

Egal ob Kleidung, Spielzeug oder Bücher – 70% finden es wichtig, anderen auch mal eine Freude zu machen, anstatt durch einen Verkauf davon zu profitieren. Sei es das alte Kinderspielzeug an die Nachbarskinder zu verschenken oder die Jeansjacke, die seit einem halben Jahr im Schrank verstaubt an die beste Freundin zu übergeben. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch gut für die Seele!

… dass 43% der Deutschen bares Geld auf dem Dachboden oder im Keller verstauben lassen?

Was passiert mit alten Handys, DVDs oder Computerzubehör? Anstatt diese Dinge zu verkaufen, verschwinden sie in Kisten verpackt auf dem Dachboden oder im Keller und geraten in Vergessenheit. So liegen in deutschen Schubladen nicht nur über 100 Millionen ungenutzte Handys, sondern auch bares Geld. Warum also nicht Kisten entrümpeln, anstatt immer mehr dazuzustellen?

… dass nur noch 16% einen Flohmarkt bevorzugen?

Der Trendmonitor offenbart noch eine weitere überraschende Erkenntnis: Während Großstädte wie Berlin, Hamburg, München und Frankfurt an Wochenenden scheinbar nur aus Flohmärkten bestehen, machen insgesamt in Deutschland nur 16% ihr Gebrauchtes an Ständen zu Geld, da immer mehr Flohmärkte aus professionellen Händlern bestehen.

… dass 37% keine Lust mehr auf Auktionen und Angebotsgebühren haben?

3…2…1….deins? Denkste! Schnell alle Produkte online versteigern ist nicht so einfach. Hier warten zeitaufwendige Einpflege der einzelnen Artikel, lange Auktionen und viele Mails mit Interessenten. Auch die Angebotsgebühren sind inzwischen für die meisten Deutschen nicht sehr attraktiv. Weit mehr als ein Drittel aller Deutschen (37%) ist das schlichtweg zu anstrengend und zu teuer. Sie wünschen sich Plattformen, bei denen keine Auktionen erstellt werden müssen und auch die Angebotsgebühr entfällt.

… dass die Deutschen sich mehr Sicherheit im Netz beim Verkauf von gebrauchten Dingen wünschen?
Das Internet ist ein fester Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Knapp 2/3 aller Deutschen sind bereits mit dem Online Shopping vertraut – doch was ist mit dem Verkauf von eigenen Produkten im Web? Kann wirklich garantiert werden, dass das Geld für das gebrauchte Handy auch wirklich auf dem Konto ankommt? Was passiert, wenn bei der Transaktion etwas schief gehen sollte, obwohl die Sachen bereits verschickt wurden? Jeder Dritte Deutsche (30%) sieht vom Verkauf gebrauchter Dinge im Internet ab, weil es ihm einfach zu unsicher ist. Würde es eine wirklich sichere Garantie geben, dass das Geld innerhalb weniger Tage auf dem eigenen Konto ist, würden sogar 37% der Deutschen den Verkauf von gebrauchten Dingen über das Internet ausprobieren.

reBuy Fazit: Wie können  gebrauchte Dinge sicher, einfach, schnell und trotzdem kostenfrei zu Geld gemacht werden?
Ob Flohmarkt in der Stadt oder Auktionshaus im Internet: Gebrauchte Dinge kann man schon lange verkaufen. Wer Glück hat, kann hier seine alten Schätze noch zu Geld machen – kostenfrei, einfach und sicher sind diese Möglichkeiten jedoch meistens nicht. Anders auf reBuy.de: Hier können Nutzer ohne das Einstellen unzähliger Auktionen, vollkommen kostenfrei und mit garantierter Auszahlung aufs Konto nicht mehr gebrauchte Dinge ganz einfach in Bares verwandeln.

 Probiert es doch einfach aus! Bei Fragen unterstützt euch das reBuy Team – also schreibt einfach einen Kommentar :)