Halloweenzeit ist Gruselzeit
Um diese geheimnisvollen, gespenstischen Tage noch gruseliger zu gestalten, darf das Grauen natürlich auch auf den Tellern nicht fehlen. Also haben wir ein bisschen recherchiert und ein paar schaurige Leckereien für die perfekte Halloweenzeit zusammengesucht. Von schaurig bis klassisch: hier ist für jeden was dabei.

Der Klassiker
Der Klassiker schlechthin ist das „Eiskalte Händchen“.
1_der Klassiker_Die Hand

Man braucht nicht viel dafür und das Ergebnis ist mehr als lohnenswert – lecker, eklig, schaurig :) Nur sechs Zutaten benötigt ihr: Vanille-Pudding, Milch, Zucker, Rote Grütze, Mandeln und einen Einmal-Handschuh. Die genaue Zubereitung findet ihr hier.

Kürbis in allen Variationen
Natürlich dürfen an Halloween auch die Kürbisse nicht fehlen. Aus ihnen könnt ihr ganz viele Leckereien zaubern. Eine Kürbissuppe lässt sich wunderbar variieren und mit vielen verschiedenen Zutaten kombinieren und abschmecken. Das Grundrezept ist denkbar einfach: Ihr braucht einen kleinen Hokkaido-Kürbis. Den Kürbis entkernen und in Würfel schneiden. Schälen braucht ihr diese Kürbissorte nicht, es sei denn, ihr möchtet es. Die Würfel in einen Topf geben und mit Gemüsebrühe (sodass die Würfel etwas mehr als bedeckt sind) weichkochen. Währenddessen eine Zwiebel schneiden und in Butter andünsten. Den weichgekochten Kürbis mit einem Pürierstab pürieren, danach die Zwiebeln hinzufügen, mit Gewürzen abschmecken und mit Rahm verfeinern. Die Zwiebeln könnt ihr natürlich auch vor dem Pürieren hinzufügen. So gibt es keine Stückchen, sondern eine schöne cremige Suppe. Welche Zutaten ihr noch dazugeben wollt, ist jedem selbst überlassen – Möhrchen, Tomaten, Kartoffeln, gerne auch Ingwer. Einfach ausprobieren und sich schmecken lassen.
Wenn ihr nicht wisst, was ihr mit den Innereien der Kürbisse anstellt, hier ist eine Möglichkeit: Kürbiskerne über Nacht in Salzwasser einlegen, damit sich das Fruchtfleisch löst und die Kerne Geschmack annehmen. Am Morgen abgießen und einige Stunden trocknen lassen. Dann die Kerne auf einem Backblech ausbreiten, mit Olivenöl besprühen und etwa 20 bis 30 Minuten bei 200°C rösten (Ober-/Unterhitze). Ab und zu wenden und nicht zu trocken werden lassen. Ein super Knabberspaß für hungrige Zombies :).

Snacken leicht gemacht
Eine Snack-Platte darf ja bekanntlich auf keiner Party fehlen, damit sich die Zombies und die Blutsauger nicht gegenseitig auffressen: Ein paar blutige Wurstfinger sind immer sehr beliebt und machen eine tolle Figur auf einem Friedhofstisch:

2_snacken leicht gemacht_Wurstfinger
Ihr braucht nur ein paar Wienerle, Mandeln und Bluuut. Nein Spaß – Ketchup reicht auch ;). Die genaue Zubereitung mit tollen Bildern findet ihr hier.
Passend dazu noch ein paar schöne Augäpfel und die Grusel-Ekel-Snack Platte ist perfekt! Hier findet ihr die genaue Anleitung.

3_AugäpfelHalloween-Rezepte für Fortgeschrittene
Wem die Snacks, Knabbereien oder ein Süppchen nicht reichen, kann sich auch einen mit Hackfleisch gefüllten Kürbis gönnen.

4_gefuellter-hokkaido-kuerbisEtwas aufwendiger in der Zubereitung, aber dafür unheimlich lecker. Die detaillierte Zubereitung könnt ihr hier nachlesen.

Und wenn wir schon bei „etwas aufwendiger“ sind, kommen hier noch zwei Backrezepte: Erstens, Friedhofserde, das schon alleine wegen des Namens in unserer Sammlung nicht fehlen darf :). Schön eklig und lässt sich individuell gestalten: Das Rezept findet ihr hier.5_FriedhofserdeUnd zu guter Letzt ein paar Dracula Cookies: Zum Rezept!
6_Darculas-Cookies

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und wenn ihr noch mehr Ideen habt,
dann immer her damit!