40 Milliarden App Downloads, die Zahl an sich wirkt zwar schon beeindruckend aber so alleinstehend ist sie nicht sehr aussagekräftig. Das änderst sich aber sehr schnell wenn man die Entwicklung der Downloads betrachtet.
Der Apple App Store existiert seit 2008, jedoch werden 50% der 40 Milliarden Downloads auf das vergangene Jahr 2012 verbucht. Diese exponentielle Anstieg kann einerseits auf die immer höhere Anzahl von Apple Produkten zurückgeführt werden und zum anderen darauf, dass Smartphones, Tablets und Co. einen immer höheren Stellenwert im Alltag einnehmen und für viel mehr Dinge genutzt werden können. Dies geht von so simplen Anwendungen wie Navigation oder Musik, bis hin zur immer ausgefalleneren Nutzung des Mediums wie zum Beispiel die Steuerung des Lichts im Haus.
Natürlich nimmt nicht nur die Zahl von Apple Geräten zu, allgemein nimmt die Smartphone und Tablet Dichte immer mehr zu. Leider sind von Hauptkonkurrent Google momentan keine Zahlen zu den App-Downloads vorhanden. Man kann nur spekulieren, im September vergangenen Jahres wurden von Google 25 Milliarden Downloads gemeldet, da das Wachstum höher ist als bei Apple, dürften die Zahlen etwa gleichauf liegen.
Problematischer ist, dass Apple ungleich mehr Umsatz im Bereich Apps macht, Google dominiert zwar anteilig den Markt (ca. 70% zu 30%) fährt jedoch weniger Gewinne im App Bereich ein als Apple. Die Erklärung dazu ist relativ einfach aber gravierend.
Die Google (Android) User haben im Google Play Store eine sehr große Zahl von kostenfreien Apps und greifen oft auch zu diesen, im Gegensatz dazu sind die Apps in Apples App-Store oft kostenpflichtig. Dies bringt noch ein Problem mit sich, die Entwickler von Apps verdienen mit den iOS Apps um einiges mehr als mit den selben Apps auf dem Android Betriebssystem. Die könnte in Zukunft dazu führen, dass die Qualität der Apps und auch das Angebot der Apps in Googles Play Store nachlässt.
Ich will nicht gleich den Teufel an die Wand malen, aber Google sollte auf jeden Fall ein Auge auf die Entwicklungen im App Bereich haben und diesen Wirtschaftszweig weiter aufbauen.

Christoph