Aus aktuellem Anlass wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, ob es eigentlich noch Sinn macht einem Trend der scheinbar verschlafen wurde noch hinterher zu eilen. Der aktuelle Anlass in diesem Fall ist, dass Microsoft nun plant in Europa Stores zu eröffnen um die eigenen Produkte besser bewerben zu können.
Kommt bekannt vor, nicht wahr? Seit 2001 verfolgt Apple mit seinen Apple Stores eben diese Philosophie. Anfangs noch belächelt, weil das Unternehmen ja absolut keine Ahnung von dem Geschäftsfeld habe, ist es inzwischen um die Zweifler sehr ruhig geworden. Das Konzept funktioniert nämlich wunderbar.
So wie es aussieht ist diese Erkenntnis endlich zu Microsoft durchgedrungen und die Folge ist, dass wir hier in Europa auch in den Genuss von Microsoft Stores kommen. Zu spät sind sie gleich in zweierlei Hinsicht, nicht nur deswegen weil sie dem Geschäftsmodell erst sehr spät Vertrauen schenken, sondern auch weil diese Stores dazu genutzt werden sollen, dass neue Microsoft Tablet Surface besser an den Mann (oder die Frau) bringen zu können. Etwas spät ist in diesem Fall meiner Meinung nach doch sehr dezent ausgedrückt. Das Tablet ist nämlich schon auf dem Markt und bis diese Stores in Europa wirklich stehen werden, wird es wohl doch noch etwas dauern. Es wäre in dieser Hinsicht klug gewesen, die Idee etwas früher in Angriff zu nehmen. Dann hätte auch eine bessere Chance bestanden das neue Surface live zu testen und zu promoten. So hatte man, jedenfalls in Deutschland, nur die Möglichkeit in ein Motel One zu gehen, dort wurden die Tablets zum testen ausgelegt. Zwar besser als überhaupt nicht, aber an einen Apple Store kommt das einfach nicht heran.
Lohnt sich diese Aktion denn überhaupt noch? Eine sehr schwierige Frage, die sich eigentlich erst beantworten lässt, wenn die Stores stehen. Grundlegend vertrete ich die Meinung, dass ein verschlafener Trend für ein Unternehmen sehr kritisch ist. In diesem Fall trifft das natürlich nicht zu weil es sich um Microsoft handelt und nicht das Kerngebiet der Firma direkt betroffen ist, hier ist es eher der Ruf der etwas leiden könnte. Ein kleines “Na, haben die von Microsoft nun auch gemerkt, dass das mit den Stores Sinn macht.” wird sicherlich dem einen oder anderen über die Lippen gehen.
Natürlich ist diese Ansicht zu verschlafenen Trends sehr einseitig. Wenn einmal den Fall Nokia betrachtet, wird man schnell eines besseren belehrt. Noch vor kurzem war die Firma im Bereich Handy auf dem absteigenden Ast, weil sie dem Smartphone Hype hinterherhinkten. Aber Nokia hat sich wieder gefangen und es dank der Lumia Reihe sogar wieder verdient mit den anderen großen Herstellern Samsung, Apple, HTC und Motorola verglichen zu werden. Interessanterweise spielt Microsoft dabei eine wichtige Rolle, weil die neuesten Nokia Lumia Modelle mit dem Betriebssystem Windows 8 ausgestattet sind.
Und so schließt sich der Kreis hier. Abschließend bleibt abzuwarten, ob Microsoft mit seinen Stores in Europa Fuß fassen kann oder ob es nicht schon zu spät dafür ist.

Christoph